Innovative Energielösungen im geförderten Wohnbau

(c) oln.at

Um weitere Innovationen im geförderten Wohnbau im Bereich Nachhaltigkeit und Energie voranzutreiben, wurde im Jahr 2019 der Bauträgerwettbewerb 22, Waldrebengasse ausgeschrieben. Der Fokus liegt in der Realisierung eines leistbaren Holzwohnbaus mit einem nachhaltigen Energiesystem. Bis 2024 werden 107 geförderte Mietwohnungen zu besonders günstigen Konditionen unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Lebenssituationen und Familienkonstellationen geschaffen. Vom 2.-22.10. zeigt eine Sonderausstellung nicht nur das Siegerprojekt, sondern alle Wettbewerbsbeiträge.

Knowhow-Austausch zwischen Wien und Vancouver

Der Bauträgerwettbewerb Waldrebengasse des wohnfonds_wien ist hervorgegangen aus der Städtepartnerschaft mit der kanadischen Metropole Vancouver, die von der Energieplanung der Stadt Wien koordiniert wird. Mit dieser Kooperation initiieren beide Städte einen Knowhow-Transfer und Erfahrungsaustausch im Bereich Green Building, damit das gewonnene Wissen im geförderten Wohnbau angewendet werden kann. Dabei wird in Vancouver ein Wohnbauvorhaben umgesetzt, das mit dem Thema des sozialen Wohnbaus in Wien und seiner Umsetzbarkeit auf die lokalen Gegebenheiten in Vancouver auseinandersetzt. Parallel dazu wird in Wien mit dem Wohnbauprojekt in der Waldrebengasse ein Vorhaben umgesetzt, das mit dem Thema Holzbau an den traditionellen Erfahrungen der kanadischen Partnerstadt anknüpft. Beide Wohnbauvorhaben werden nach höchsten Effizienzstandards gebaut und maximieren die Nutzung erneuerbarer Energien.

Nachhaltiges Energiesystem bereits in Ausschreibung verankert

Ohnehin gelten für den geförderten Wohnbau in Wien spezielle Anforderungen an die Energieeffizienz und Qualität der gebäudetechnischen Anlagen. Seit 2007 dürfen nur hocheffiziente alternative Energiesysteme zum Einsatz kommen, außer sie sind in Ausnahmefällen nicht realisierbar.

Der Bauträgerwettbewerb in der Waldrebengasse stellte GebäudeentwicklerInnen vor die Aufgabe alternative Energiesysteme zu forcieren und ohne fossile Energieträger auszukommen. Am Standort in der Waldrebengasse besteht zudem kein Anschluss an die Wiener Fernwärme.

Daher wurde unter Mitwirkung der Energieplanung der Stadt Wien vom Auslober, dem wohnfonds_wien in Kooperation mit Wien Kanal als Grundeigentümer ein neuer Weg beschritten. Bereits im Ausschreibungstext wurde eine detaillierte Aufgabenstellung für „Nachhaltigkeit und alternative Energieformen“ formuliert. In ihr wurde eine erneuerbare Wärmeversorgung definitiv verlangt und der Einsatz fossiler Energieträger definitiv ausgeschlossen. In dem Zusammenhang wurde auch der Einsatz von Flächenheizungen festgeschrieben um dadurch die Nutzung dieser Flächensysteme für eine sommerliche Temperierung der Räume zu ermöglichen.

Sonderausstellung und Publikation zeigt Wettbewerbsergebnisse

Die Vorgangsweise hat sich gelohnt. Ungewöhnlich viele Teams beteiligten sich an dem Wettbewerb. Alle zehn Projekte weisen in Punkto Nachhaltigkeit hohe Innovationskraft auf und boten eine Vielfalt an holzbautechnischen Konzepten. Bei allen Teams waren erfahrene HolzbauingenieurInnen und HaustechnikerInnen beteiligt. Dadurch waren sämtliche Projekte hochwertig geplant und gut umsetzbar.

Link zum Flipbook Bauträgerwettbewerb Waldrebengasse

Im Rahmen der Ausstellung „25 Jahre Bauträgerwettbewerbe“ werden bei freiem Eintritt vom 2. bis 22. Oktober 2020 in der Sonderausstellung „Bauträgerwettbewerb Waldrebengasse – innovative Holzbau- und Energiekonzepte“ alle Wettbewerbsbeiträge gezeigt:

  • Wo: Kenyon-Pavillon, ehemaliges Sophienspital, Stollgasse 17/Neubaugürtel, 1070
  • Wann: 2.-22. Oktober 2020, Dienstag bis Samstag von 10-19 Uhr

Link zum Siegerprojekt „Einfach WALDREBE“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzbestimmungen